Archiv

04.07.2012, 11:15 Uhr | Nordwest Zeitung / Bodo Meier
Schilder ohne Überwachung bringen nichts

Verkehr

In Höltinghausen gilt Tempo 30 – Lkw beachten Durchfahrtsverbot kaum

Die Beschränkung erlaubt in Zukunft einfachere Kontrollen. Janßen tritt für Überprüfung von Lkw-Papieren ein.
Mit Tempo 30 geht das Verkehrsprojekt Höltinghausen in die zweite Phase. Politik und Heimatverein entfernen gemeinsam die Abdeckung des Schildes.
Höltinghausen - In der Ortsdurchfahrt Höltinghausen gilt Tempo 30. Politiker, an ihrer Spitze der CDU-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Franz-Josef Holzenkamp (Garthe) und Emsteks Bürgermeister Michael Fischer (CDU) sowie Heimatvereinsvertreter unter Führung des Vorsitzenden Heinz Janßen, und die Polizei zogen am Montagnachmittag blaue Plastiktüten von den Schildern mit der 30.

Projekt geht weiter

Mit dieser Maßnahme startet die zweite Deeskalationsphase des Verkehrsprojektes Höltinghausen.
Fischer bedauerte, dass das Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr auf den Kreisstraßen 168 und 178 im Ort bislang nicht gefruchtet habe. Damit sollte der Durchgangsverkehr auf 2150 Fahrzeuge, davon acht Prozent Lkw, reduziert werden (die NWZ  berichtete).

Rasen und zahlen


Dieses Ziel sei verfehlt worden. Einen Grund dafür sehen die Verwaltung und der Heimatverein in der Kontrolle des Verbotes. Mit der Einführung einer Beschränkung auf Tempo 30 werde die Kontrolle zukünftig einfacher.
„Das ist eindeutig“, erklärte Fischer. Wer zu schnell unterwegs ist, wird zahlen müssen. Denn darüber sind sich alle Beteiligten einig: Schilder ohne Überwachung bringt nichts. „Es muss ans Portemonnaie gehen, damit die Verkehrsteilnehmer ihr Verhalten ändern“, so Emsteks Rathauschef weiter. Ergänzend bat Janßen, den Brummifahrern wegen des Durchfahrtsverbotes in die Papiere zu schauen. „Wenn sie schon stehen, wei sie zu schnell unterwegs waren, kann man die Unterlagen gleich mit überprüfen.“ Um die Verbindung von Emstek zur B 213 noch unattraktiver zu machen , hätte Janßen eine Tempo-30-Regelung gerne auch in Ortsteil Halen und auf der „Halener Straße“ in Emstek.

Nächste Termine

Weitere Termine