Neuigkeiten

05.10.2016, 21:12 Uhr | Heinz Janßen, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender
Radtour in Hoheging und Baumweg - Alle Interessierten aus dem "Dreiländereck" eingeladen
Dorfverein und CDU-Gemeindeverband kämpfen für Verringerung der Grundwasserförderung - "Vier Millionen Kubikmeter sind zu viel!"
Radtour im Bereich der Brunnen des OOWV geplant.
Hoheging/Kellerhöhe/Bürgermoor - Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus dem "Dreiländereck" der Gemeinden Emstek und Garrel und der Stadt Cloppenburg und den umliegenden Orten wie Halen und Höltinghausen und andere, sind am kommenden Samstag, dem 8. Oktober 2016, zu einer Radtour in den Bereich der Brunnen des Oldenburgisch-ostfriesischen Wasserverbands (OOWV) im Raum Hoheging/Baumweg eingeladen.

Gern gesehen sind auch Familien mit Kindern und alle diejenigen, die sich für diesen Bereich der eigenen Umgebung besonders interessieren und sich über die gemeinsamen Anstrengungen des Dorfvereins Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor (Ho-Ke-Bü) und des CDU-Gemeindeverbands Emstek für eine Verringerung der Grundwasserförderung informieren wollen.

Seit den siebziger Jahren wird hier Grundwasser gefördert, um als Trinkwasser in weite Bereiche der Region geleitet und verkauft zu werden, bis hin zur Wesermarsch.

Solange die Förderung im verträglichen und nachhaltigen Rahmen erfolgt sei, so der Dorfverein und die CDU. habe man Schäden für die Landschaft und Natur nicht bemerkt. Seit Jahren allerdings fördere der Verband nun kontinuierlich vier Millionen Kubikmeter Wasser in der Fassung Baumweg. Das sei offensichtlich zu viel und nicht mehr nachhaltig, so dass in den letzten Jahren in der Natur zunehmend Schäden zu sehen seien und auch die Landwirtschaft von der offensichtlich zu hohen Entnahme von Grundwasser betroffen sei.

Solange die Förderung bei bis zu drei Millionen Kubikmetern gelegen habe, seien derartige Feststelllungen nicht zu treffen gewesen.

Die Kernforderung der Dorfgemeinschaft und der CDU sei deshalb, die Grundwasserförderung wieder auf etwa drei Millionen Kubikmeter zu reduzieren, um weitere Schäden in der Natur und der Landschaft zu vermeiden und eine Erholung zu ermöglichen.

Bürgermeister Michael Fischer wird an dieser Veranstaltung ebenfalls teilnehmen, ebenso wie Ratsmitglieder aus der Gemeinde Emstek und aus den anderen Orten der Umgebung.

Treffpunkt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Radtour ist am Samstag, 8. Oktober, 14.00 Uhr, der Hof Frilling an der Straße "Am Schützenplatz" in Hoheging. Die Rundfahrt ist so angelegt, dass auch untrainierte Radfahrer sie bewältigen können. Unterwegs gibt es bei den Brunnenanlagen und anderen Stellen direkt vor Ort weitere Erklärungen. Fragen werden dabei natürlich auch beantwortet.

Etwa um 15.30 Uhr/16.00 Uhr wird die Gruppe wieder auf dem Hof Frilling eintreffen, wo dass Gesehene und Gehörte weiter besprochen und auch diskutiert werden kann.

Für Getränke und auch eine Stärkung für Hungrige zu Selbstkosten ist gesorgt.

Wer im Vorfeld der Veranstaltung noch Fragen hat, kann sich an Bernd Rebel (04471 / 2926) vom Dorfverein Ho-Ke-Bü oder an Heinz Janßen (04473 / 1713) von der CDU in der Gemeinde Emstek wenden. Auch Rolf Frilling, Vorsitzender des Dorfvereins Ho-Ke-Bü und das neue Ratsmitglied Werner Stuntebeck können angesprochen werden.