Neuigkeiten

26.09.2016, 17:44 Uhr | Heinz Janßen, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender
CDU legte Verfahren und Marschrichtung für die Fraktionsbildung und den neuen Rat fest
Neue Ratsmitglieder sollen sich in Ruhe einfinden können
In aller Ruhe und Gelassenheit bereitet der CDU-Gemeindeverband Emstek mit seinen 21 am 11. September 2016 in den neuen Rat gewählten oder wiedergewählten Ratsmitgliedern aktuell die Konstituierung der Ratsfraktion und des neuen Gemeinderats vor.
Emstek -

In aller Ruhe und Gelassenheit bereitet der CDU-Gemeindeverband Emstek mit seinen 21 am 11. September 2016 in den neuen Rat gewählten oder wiedergewählten Ratsmitgliedern aktuell die Konstituierung der Ratsfraktion und des neuen Gemeinderats vor. Mit dem Wahlergebnis zeigten sich alle Beteiligten zufrieden, denn im aktuellen Gemeinderat ist die CDU mit 21 von 26 Ratssitzen vertreten, und das wird auch im neuen Rat der Fall sein. Außerdem konnten aus Emstek zwei CDU-Vertreter in den neuen Kreistag einziehen.

Die neue Ratsfraktion wird sich am 18. Oktober 2016, 19.00 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses, konstituieren. Dafür und für die Konstituierung des neuen Rates, der am 9. November 2016 zu seiner ersten Sitzung zusammentritt, sind jetzt, unter dem Vorsitz des CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Heinz Janßen, die Weichen gestellt worden.

Über die fraktionsinterne Verteilung von Verantwortlichkeiten findet die Abstimmung in den drei Bereichen der Gemeinde (Mitte, Norden und Süden) zunächst intern statt und dann anschließend für alle drei Bereiche und damit für die ganze Gemeinde. Dabei lässt man sich in der CDU Zeit, damit auch die neuen Kolleginnen und Kollegen sich in die Materie einfinden und an den Entscheidungsprozessen entsprechend gut informiert und voll eingebunden teilnehmen können.

Der Verwaltungsausschuss (VA) soll wie bisher aus acht Mitgliedern bestehen, wovon dann sechs Mitglieder der CDU angehören werden und je ein Mitglied der SPD und der FDP. Hinzu kommt der Bürgermeister als Vorsitzender des VA. 

Der Planungs-, Umwelt-, Bau- und Wegeausschuss soll aus 12 Mitgliedern bestehen, ebenso wie der Schulausschuss und der Familien-, Jugend- und Sportausschuss. In diesen drei Ausschüssen wird die CDU jeweils 10 Mitglieder stellen und die SPD und die FDP je ein Mitglied. Der Markt-, Wirtschafts- und Kulturausschuss soll acht Mitglieder umfassen (6, 1, 1).

Alle Ausschussmitglieder haben dann volles Stimmrecht. Grundmandate mit nur beratender Stimme gibt es dabei nicht mehr.